Trixini – ein Villinger, der nicht nur zauberte

Theologe zwischen Reisen, Zölibat, Liebe und Puppenspiel Was passt zu einem Zauberer besser als ein mystischer Blauer Stein und die Egal-Zahl 88? Wohl nur noch eine magische Sieben oder die verflixte 13! In 2021 sei deshalb an die 88. Wiederkehr des Geburtsjahres von „Trixini“ erinnert. Jener gebürtige Villinger Hansjörg Kindler, der Zeit seines Lebens bis …

Mehr …Trixini – ein Villinger, der nicht nur zauberte

Weihnachten 1919 – Ein Meter Schnee und dann der große Regen

Als Brennholz und teure Weine die Stadt hinabflossen Heilig Abend 2919 war in jenem Jahr ein Mittwoch, auf den es zuvor drei Tage geschneit hatte und schließlich knapp ein Meter davon die Stadt und die Region heftig eingeschneit hatte. Und dann um Mitternacht des 24. auch noch ein starker, dauerhafter Regen. Das konnte nicht gut …

Mehr …Weihnachten 1919 – Ein Meter Schnee und dann der große Regen

Ratskeller – Als de ‚Shimmy‘ „Shimmy“ tanzte

Ab 1884 ‚Großer Storchen‘ – Ab 1902 Konzert-Cafe und Spanische Weinstube mit Remi-Demi Er fiel die vergangenen Jahre kaum auf, der ehemalige „Ratskeller“ am Münsterplatz, wo der hohe, vierstöckige Giebel sich derzeit eingerüstet präsentiert und man die Fenster und die Fassade erneuert. Und so wissen nur noch wenige Villinger, was sich einst hier an ‚Remmi-Demmi‘ …

Mehr …Ratskeller – Als de ‚Shimmy‘ „Shimmy“ tanzte

Villinger Jahrgang 1917/18: Als die Mädchen noch Zöpfe trugen

Von der Klosterschule für Mädchen, den Externen und den Posiealben früher Jahrgänge April 1927  – nach den Osterferien blieb für die 10-jährigen Mädchen des Geburts-Jahrgangs 17/18 eigentlich alles beim Alten. An der Mädchenschule – in quasi häuslicher Nähe zum Kloster St. Ursula – setzten sie ihren Weg in Klasse 5 der Volksschule fort. Nur wenige …

Mehr …Villinger Jahrgang 1917/18: Als die Mädchen noch Zöpfe trugen